Vor 6759 Stunden hat fl81 den Film Garden State mit 40% bewertet. Derzeit sind 1 Mitglied und 43 Gäste online. Das Filmarchiv enthält 5836 Filme und 53189 Bewertungen.

.

.

 

Login merken | Passwort vergessen?

Filmkritiken schnell im Überblick.

Ob kurze Meinung oder lange Rezension, alle Beurteilungen immer direkt auf einen Blick.

Persönliche Filmempfehlungen.

Aus deinen Bewertungen berechnen wir deine Prognosen für aktuelle Filme in Kino und TV.

Einfach mit deinem Twitter-Konto anmelden und all deine Bewertungen werden automatisch getwittert.

Enttarnt. 67%

13 Bewertungen

Originaltitel »Breach«, Thriller, USA 2007, 110 Minuten.
Inszeniert von Billy Ray. Mit Chris Cooper, Ryan Phillippe, Laura Linney.
Kinostart am 18. Oktober 2007.

Kritiken.

80% John26
»Eine spannende und sehr gut erzählte (wahre) Begebenheit mit exzellenten Darstellern. Ryan Philippe wird immer besser und Chris Cooper überzeugt sowieso.«
80% Goofy
»spannend gemacht, gute darsteller«
70% cableguy
»Das Fehlen großer Knalleffekte gefällt mir. Der Film bietet eine sachliche Geschichte und legt den Fokus auf seine Charaktere. Die Spannung kommt nicht zu kurz.«
70% smith-kingsley
»Spannend, sehr dicht erzählt und v.a. gut gespielt. Laura Linney gefällt mir immer besser.«
40% 8martin
»Die angekündigte Spannung hält sich in Grenzen und das liegt nicht an den Schauspielern. Auch der Hinweis auf eine wahre Begebenheit macht noch lange keinen tollen Film, im Gegenteil. Allein der ... (mehr) junge Eric O’Neill (Ryan Philippe) überzeugt, weil er den inneren Zwiespalt, in dem er im Hinblick auf seinen Chefs steckt, überwinden muss. Der, Robert Hanssen (Chris Cooper) versucht sein Bestes, um auffallend mürrisch zu sein und wo es geht anzuecken. Etwas, das er sich als Doppelagent eigentlich kaum leisten kann. Darüber hinaus wäre es ganz hilfreich gewesen, wenn man etwas mehr darüber erfahren hätte, wie Hanssen seine Kollegen verraten hat. Soll heißen: etwas Butter bei die Fische. So bleiben wir auf der Diskussionsebene stehen. Da erfährt man ja bei James Bond mehr über den KGB als hier. Das mächtige FBI wird hier nur symbolisch vertreten durch Agentin Burroughs (Laura Linney). Die spielt ihren Part ohne großes Engagement professionell runter. Und auch Hanssens Verhaftung läuft so problemlos, dass das FBI ihn auch ohne O’Neills Hilfe gefasst hätte. Ein Thriller ohne Action und ohne Thrill. K.V.«

Impressum | Kontakt | Allgemeine Geschäftsbedingungen und Datenschutzerklärung | Statusblog | Mobil | © 2001-2018 Cinerate. Alle Rechte vorbehalten. | RSS