Vor 5265 Stunden hat fl81 den Film Garden State mit 40% bewertet. Derzeit sind 1 Mitglied und 43 Gäste online. Das Filmarchiv enthält 5836 Filme und 53189 Bewertungen.

.

.

 

Login merken | Passwort vergessen?

Filmkritiken schnell im Überblick.

Ob kurze Meinung oder lange Rezension, alle Beurteilungen immer direkt auf einen Blick.

Persönliche Filmempfehlungen.

Aus deinen Bewertungen berechnen wir deine Prognosen für aktuelle Filme in Kino und TV.

Einfach mit deinem Twitter-Konto anmelden und all deine Bewertungen werden automatisch getwittert.

Spiel mir das Lied vom Tod. 98%

17 Bewertungen

Originaltitel »C'era una volta il west«, Western, IT/USA 1968, 159 Minuten.
Inszeniert von Sergio Leone. Mit Henry Fonda, Claudia Cardinale, Charles Bronson.
Kinostart am 14. August 1969.

Kritiken.

120% John26
»Der Vorhang öffnet sich (bzw.: Der Zug gibt die Sicht frei!) nach einem elend langen Intro, welches statt großer Handlung auf fotografische Mittel setzt, und Charles Bronson kommt zum Vorschein. ... (mehr) Dieser Film ist für mich mit Abstand der großartigste Film aller Zeiten und hätte eine 8.0 verdient. Regie und Filmmusik vereinen sich so astrein wie ein durchgeschüttelter KiBa-Drink. Dieser Film setzt Maßstäbe und je mehr man sich mit ihm auseinandersetzt, desto mehr kann man entdecken. Ein Traum!«
120% cableguy
»Zusammengekniffene Augen in Cinemascope: eine extrem stilisierte Hommage an den Western. Langsam, ruhig, intensiv in der Bildsprache, legendär in der Musik.«
120% Schelle
»Gänsehaut pur!«
120% Sunwalker
»Ein Meisterwerk!«
120% matzomaniac
»Brillant! Die Mutter des Genres. Nahezu jede Western-Parodie bezieht sich auf diesen Film.«
120% Kreml
»episch«
120% 8martin
»Vierzig Jahre und kein bisschen langweilig. Man kann wohl mit Fug und Recht sagen, dass das immer noch einer der besten Western aller Zeiten ist. Abgesehen von einer handvoll, unübertreffbarer ... (mehr) Klassiker von John Ford, die aber ohnehin in einer anderen Liga positioniert sind.
Die Darsteller sind inzwischen Hollywood–Legenden. Mit langen Kameraeinstellungen, die anfangs bis an die Schmerzgrenze gehen, entfaltet sich eine Aura, die durch die Musik von Ennio Morricone im Olymp der Kinogeschichte einen festen Platz hat. Der Erzählstil, der bewusst Lücken lässt, erhöht die Spannung und führt erst am Ende zu der unerwarteten Auflösung, des rätselhaften Geschehens. Zwei Handlungsstränge, die eigentlich nichts mit einander zu tun haben und die auch von ganz unterschiedlichen Problemen geprägt sind, werden zusammengeführt, ab und zu durch unscharfe Einstellungen vorbereitet, bis zum erwarteten Showdown. Und immer wieder unterstreicht die Musik, die man schon mitpfeifen kann, die Dramatik. Von den tollen Schauspielern sei nur Henry Fonda erwähnt der ganz ungewohnt den Bösewicht spielt, genauso eindrucksvoll wie Gabriele Ferzetti den reichen Krüppel. Und als optischer Leckerbissen glänzt Claudia Cardinale in ganzer Pracht.
Ein Meisterwerk, das in vielen Passagen nachgeahmt wurde, aber doch nie erreicht wurde.
«
120% xxk1904
»Der beste Western aller Zeiten!«
120% fl81
»bester western aller zeiten«
110% gigimille
»DER (andere) Western schlechthin. Die Atmosphäre sucht Ihresgleichen.«
110% Kobayashi
»'Spiel mir das Lied vom Tod' hat zwar legendäre Musik und Szenen, realistisch betrachtet hat er aber durchaus auch seine Längen und könnte teilweise etwas schneller in die Füsse kommen.«
110% Cally
»Klassiker.«
70% amphitrite
»DER Westernfilm überhaupt, aber ich muss mich MatzeBorzi anschließen, auch wenn ich wegen der Musik, der teilweisen guten Schnitte und einfach wegen seiner Bekanntheit noch 1.5 Punkte gebe«
50% Schroden
»Siehe MatzeBorzi.«
40% MatzeBorzi
»Zweifellos der bekannteste Western aller Zeiten. Für satte 158min bietet mir dieser Film aber viel zu wenig Story. 15minütige Szenen, in denen nur zwei Sätze Text gesprochen werden und das ... (mehr) Quietschen eines Wasserrades unglaublich nervig ist, sind einfach nicht mein Geschmack. Sorry...«

Impressum | Kontakt | Allgemeine Geschäftsbedingungen und Datenschutzerklärung | Statusblog | Mobil | © 2001-2018 Cinerate. Alle Rechte vorbehalten. | RSS